Zum Hauptinhalt springen

Traumeel® S

…wieder fit für Sport und Alltag!

Traumeel® S Creme und
Tabletten – das perfekte Duo!

Traumeel® S ist ein natürliches Arzneimittel, das die Extrakte bekannter Arzneipflanzen kombiniert, wie Arnika, Beinwell, Echinacea, Calendula und Hamamelis. Die Inhaltsstoffe ergänzen sich in ihrer Wirkung bei akuten Beschwerden. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen und jahrzehntelange Erfahrung belegen die Wirkung bei guter Verträglichkeit. Besonders effektiv ist die Anwendung von Traumeel® S Creme als Salbenverband in Kombination mit Traumeel® S Tabletten.

Traumeel® S zum Auftragen

Traumeel® S Creme können Sie, soweit nicht anders verordnet, 1- bis 3-mal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen, gegebenenfalls auch als Salbenverband über Nacht. Traumeel® S Creme ist schon für Kleinkinder und Schulkinder geeignet.

Traumeel® S zum Einnehmen

Traumeel® S gibt es auch als Tabletten. Gerade für unterwegs ist das sehr praktisch. Soweit nicht anders verordnet, können Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 3-mal täglich je 1 Tablette im Mund zergehen lassen. Traumeel® S Tabletten sind auch für den Einsatz bei Kindern ab dem ersten Lebensjahr geeignet. 

Zusätzlich ist Traumeel® S in Tropfenform erhältlich. Diese eignen sich vor allem bei Laktoseintoleranz. Soweit nicht anders verordnet, können 3-mal täglich 10 Tropfen eingenommen werden.

Wirkstoffe in Traumeel® S

Die Qualität der Inhaltsstoffe in Traumeel® S hat oberste Priorität. Die Pflanzen werden innerhalb kurzer Zeit geerntet, transportiert und nach sorgfältiger Prüfung direkt bei Heel in Baden-Baden verarbeitet. Für geschützte Pflanzenarten verzichtet Heel auf Wildsammlung, um den Artenbestand nicht zu gefährden. Die Produktionsstätte in Baden-Baden zeichnet sich durch besonders hochwertige Herstellungsprozesse aus, wodurch Aspekte wie Dosiergenauigkeit stets sichergestellt sind.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe in Traumeel® S:

Die Familienapotheke für unterwegs: Das muss mit!

Gemeinsame Ausflüge und Freizeitaktivitäten mit der ganzen Familie bringen Spaß in den Alltag. Kinder entdecken die Welt in ständiger Bewegung. Dabei geht natürlich nicht immer alles gut: Wir sagen Ihnen, was in der Familien-Reiseapotheke bei kleinen Wehwehchen nicht fehlen darf.

Die Familienapotheke für kleine Notfälle

Damit Sie für Zwischenfälle gewappnet sind, packen Sie am besten ein kleines Medizintäschchen mit folgenden Dingen, das Sie auf allen Unternehmungen mit der Familie dabeihaben:

  • Wasserfeste Pflaster
  • Sportsalbe (z. B. Traumeel)
  • Elastische Binden
  • Pinzette
  • Wunddesinfektion
  • Sterile Kompressen
  • Mullbinden
  • Schere

In der Apotheke sind Pflastersets zu bekommen, um kleine Kratzer oder Schnitte zu versorgen. Vergessen Sie nicht, dass jede Wunde mit einem milden Wund-Desinfektionsmittel vorsichtig gereinigt werden sollte. Wenn ein Pflaster nicht ausreicht, haben Sie zur einfachen Versorgung am besten Mullkompressen dabei, die vor Reibung, Schmutz und Keimen schützen. Man verwendet sie, um Blutungen zu stoppen und nässende Wunden auszutrocknen. Der Mull wird dann sorgfältig mit Binden umwickelt.

Kinder brauchen Bewegung, auch wenn’s mal wehtut

Kinder brauchen Action. Sie lieben es zu spielen und sich auszutoben. Das fördert ihre geistige und körperliche Entwicklung und nebenbei auch ihren Familiensinn, wenn auch die Eltern mitmachen. Dabei kommen die kleinen Abenteurer natürlich auch schnell mal ins Stolpern.

Doch das ist kein Grund zur Sorge, sondern ganz normal, denn Kinder schulen durch freie Bewegung die Motorik und lernen ihre Umwelt kennen. Kleine Unfälle bedeuten immer einen kurzen Schreck, künftig können sie Gefahren aber besser einschätzen.

Pech gehabt? Auf die Erstversorgung kommt es an!

Am besten prägen Sie sich außerdem die PECH-Regel ein. Das sind Maßnahmen, die Sie sofort ergreifen können, damit Ihr Kind so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommen:

  • Pause: Betroffenes Körperteil ruhigstellen
  • Eis: 10 bis 15 Minuten kühlen, zum Beispiel mit Cool Packs oder kaltem Leitungswasser (kein Eis)
  • Compression: Anlegen eines Kompressionsverbands
  • Hochlagern: Betroffenes Körperteil hochlagern

Zu jung um Erste Hilfe zu leisten, gibt’s übrigens (fast) nicht: Bereits Kindergartenkinder ab vier Jahren können auf altersgerechte Weise lernen, wie sie in Unfallmomenten sicher und selbstbewusst für sich und andere handeln können


Traumeel® S kaufen

icon-locationCreated with Sketch.

Bei einer Apotheke bestellen und liefern lassen

Produkt wählen, Apotheke in der Nähe aussuchen und nach Hause liefern lassen oder vor Ort selbst abholen.

Jetzt bestellen und heute erhalten

icon-shopCreated with Sketch.